© Tanya Traboulsi


Ausgabe 04/2019 vom 28. März 2019

Liebe Freund*innen von kulturen in bewegung,

Mit Culture X Change starten wir im April eine neuen Veranstaltungsserie, die Musiker*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen aus verschiedenen Regionen sowie Musik- und Kunstsparten in Österreich zusammenbringt – im April mit dem Schwerpunkt Libanon. In Kooperation mit dem VIDC (Vienna Institute for international Dialogue and Cooperation) findet am 11. April zu Libanons Nachbar Syrien die Podiumsdiskussion Vermessungen des Krieges - (Zwangs-)Rückkehr und Wiederaufbau in Syrien statt. Libanon ist vom Krieg in seinem Nachbarland Syrien in vielfacher Weise betroffen. Zum einen ist die Hizbullah als politische Kraft im Libanon direkt in den Krieg an der Seite des syrischen Regimes involviert. Zum anderen beherbergt der Libanon pro Kopf die meisten Flüchtlinge weltweit, der größte Teil davon aus Syrien. Am 20. und 21. April gibt es Konzerte im Porgy & Bess mit Marcel und Rami Khalifé und Peter Herbert, die schon seit Jahren miteinander arbeiten. Kooperation und gegenseitiger Respekt stehen hier im Mittelpunkt. Die Fotokünstlerin Tanya Traboulsi rundet mit ihrer Ausstellung Something Borrowed die Reihe ab, wo sie die Situation von unverheirateten Frauen in Beirut behandelt. 5 Interviews mit Frauen über 30, alle unverheiratet, ob freiwillig, aufgrund von Scheidung oder aus anderen Gründen, geben Einblick in dieses tabuisierte Thema.

Wir freuen uns, euch bei der einen oder anderen Veranstaltung zu sehen!
Euer kulturen in bewegung-Team

 
 
  Kulturtipps
kulturen in bewegung
 
Culture X Change: Marcel Khalifé & Peter Herbert Duo / Rami Khalifé Solo

20. & 21. April 2019, Wien

Mit dem Konzert startet eine Reihe unter dem Titel Culture X Change. Es ist Zusammenkunft von Künstler*innen aus verschiedenen Weltgegenden, die durch Engagement und Kreativität die schwierige Situation von Gesellschaften auf der Suche nach einem besseren Leben bearbeiten. Es sind Positionen, Versuche, Werkstätten, Kompositionen, die anregen, irritieren und gleichzeitig Mut machen.
> Mehr

 

© Jamal Saidi, Franois Russeaux

 
Lalala - Konzerte für Kinder: Tabla Talks

14. April 2019, Wien 

Sie nennen sich die „Folk Brothers Traffic of Music“. Die drei Brüder Iqbal, Pintoo und Haider stammen aus einer Musikerfamilie in 7. Generation aus Rajastan im Nord-Westen Indiens. Ihre Großväter  spielten bereits  für Könige und Mughal-Kaiser: Bei Lalala singen und spielen sie für uns sog. Quawalis, die spirituellen Musikstücke der Sufis.
> Mehr

 

Gestaltung: Johanna Moyses

 
Something Borrowed

29. April - 5. Mai 2019, Wien

5 Interviews mit Frauen über 30, alle unverheiratet, ob freiwillig, aufgrund von Scheidung oder aus anderen Gründen, geben Einblick in dieses tabuisierte Thema. Tanya Traboulsi ist Fotokünstlerin und lebt in Beirut. In ihren Fotografien reflektiert sie die unterschiedlichen Entwicklungen und Geschwindigkeiten in Beirut und in Wien.
> Mehr

 

© Tanya Traboulsi

 
 
  Kulturtipps
Festival
 
7. Cine Latino Festival

bis 04. April 2019, Wien

Zahlreiche Gäste, Musik und Kulinarisches aus Lateinamerika machen das Filmcasino für eine Woche zum lebendigen Cine Latino-Treffpunkt. Eröffnet wird das Festival am 28.3. mit dem poetischen Meisterwerk BIRDS OF PASSAGE (Pájaros de verano) von Ciro Guerra und Cristina Gallego (oscarnominiert für DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE). In beeindruckenden und surrealen Bildern erzählen sie eine epische Geschichte aus der Welt der indigenen Wayuu.
> Mehr

 

Birds of Passage

 
Tanzhafenfestival 2019

20. April - 05. Mai 2019, Linz 

Von Seoul bis Linz, von Buenos Aires bis Helsinki: Das tanzhafenfestival wirft 2019 bereits zum 5. Mal seinen Anker in Linz aus. Internationale Künstler*innen  unterschiedlichster Herkunft, für die Linz ein Dreh- und Angelpunkt ist, präsentieren zeitgenössischen Tanz und seine unterschiedlichen Strömungen.
> Mehr

 

© Hermann Erbe

 
 
  Kulturtipps
Lesung
 
»1001 ICH«

02. April 2019, Graz

Der junge Syrer ist ein leidenschaftlicher Schreiber und nimmt Alltagthemen auf, die ihn beschäftigen. In seinen Themen, die er bearbeitet, erarbeitet, möchte er verschiedene Aspekte des Menschsein in seinen vielen Facetten abbilden (siehe Bild).
Er beschreibt, wie man sich fühlen kann, wenn man blind ist, wenn man von woandersher ist und möchte ein Sprachrohr für all seine Freunde sein.
> Mehr​​​​​​​

 

© Haya Alahmad

 
Storytelling auf Georgisch – Frauen machen ihre Geschichte öffentlich

03. April 2019, Wien

Auf der Online-Plattform Women of Georgia berichten 196 Frauen über ihr Leben. Es sind traurige, fröhliche, bittere Geschichten, späte Geschichten am Ende des Lebens, Geschichten von jungen Frauen, von behinderten Frauen, von alleinerziehenden Müttern, von aus Abchasien geflüchteten Frauen, von Migrantinnen, die im Ausland leben etc. – Die Vielfalt georgischen Frauenlebens wird dabei sichtbar.
> Mehr​​​​​​​

 

© Nino Baidauri

 
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist oder Sieben Schritte in die Diktatur

08. April 2019, Wien

In ihrem letzten, auf Deutsch erschienen Buch “Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist oder Sieben Schritte in die Diktatur” fokussiert sich die Journalistin und Schriftstellerin Ece Temelkuran auf die Frage, wie die rechtspopulistische Welle und die autoritären Regime entstehen. Ausgehend von den Erfahrungen der Türkei hinterfragt sie, ob die weltweit hochkommende rechtspopulistische Welle zum Zeitgeist mutiert, und denkt über mögliche Auswege nach. 
> Mehr​​​​​​​

 

© Ece Temelkuran

 
Du bist nicht allein

29. April 2019, Salzburg

„Das Ertrinken beginnt im Moment, in dem der Schleuser den Ertrinkenden den nächsten Abfahrtstermin des morschen Bootes mitteilt. Durch das bloße Aussprechen des Abfahrtstermins ertrinken sie. Das Boot kippt um, gleitet ein wenig dahin, wie eine von der Strömung mitgerissene Kuh, und sinkt dann auf den Meeresgrund (...)“
> Mehr

 

© Mathias Bothor

 
 
  Kulturtipps
Musik
 
AG (DITC), Soulcat E-Phife, Chi-Ali & Friends

09. April 2019, Wien

Längst ist Wien in Österreich ein *Melting Pot* für Hip-Hop Connaisseure & -innen sowie internationale und nationale Rap Acts geworden. Daher lassen wir, sowie viele andere Veranstalter, keinen Monat vergehen an dem es nicht heißt: Graffiti, Breakdance, Rap & DJing! Im April laden wir euch deshalb zu einem Konzert ein, dass es in dieser Form selten zu sehen gibt - Female MC Power aus Wien, welche wie direkt aus den USA importiert klingt und massenweise Eastcoast Rap in Form der Rapkoryphäe A.G. (Showbiz & A.G.) aus der BRONX...
> Mehr

 

© Fluc

 
Alune Wade: African Fastfood

11. April 2019, Innsbruck

Paris ist zum wichtigsten Ort für viele aus Afrika stammenden Musiker geworden. Ich habe mehr Verbindungen mit afrikanischen Musikern in Paris geknüpft als damals in Afrika. Egal, aus welchem Staat Afrikas meine Kollegen kommen, hier in der französischen Metropole wird große afrikanische Musik gemacht! So spricht der aus dem Senegal stammende Alune Wade. Er, der sich auf die Traditionen der Griots gerufen kann und dort auch seine musikalischen Wurzeln zu finden sind, ist in einem sehr westlich orientierten musikalischen Umfeld aufgewachsen. 
> Mehr

 

© Alune Wade

 
 
  Kulturtipps
Film
 
The Wanted 18

09. April 2019, Wien

In einer Mischung von Animation und Dokumentation erzählt der Film eine wahre Geschichte aus Beit Sahour, West Bank, Palästina, während der ersten Intifada. Die 18 Kühe einer Farm sollen vom israelischen Militär konfisziert werden, da sie als Gefahr für Israels Sicherheit angesehen werden. Die palästinensischen Bauern und Einwohner des Dorfes versuchen die Kühe zu verstecken und die Milchproduktion weiterzuführen.
> Mehr
 

 

The Wanted 18

 
No Place for Tears

10. April 2019, Wien

No Place for Tears ist ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm, ein außergewöhnliches zeitgeschichtliches Zeugnis, gedreht von Reyan Tuvi, einer mutigen Regisseurin, die sich in das Dorf Maheser an der Grenze zwischen der Türkei und Syrien begeben hat. Die Menschen aus der syrischen Stadt Kobanê und der umliegenden Region Rodschawa müssen im Zuge des Bürgerkrieges in das Nachbarland fliehen.
> Mehr

 

© Reyan Tuvi

 
 
  Kulturtipps
Tanz
 
The Jaguar and The Snake

26. & 27. April 2019, Wien

The Jaguar and the Snake ist inspiriert von hybriden Wesen, die der Bilderwelt der Ureinwohner*innen Amerikas entstammen. Ausgehend davon arbeiten Amanda Piña, Lina María Venegas und Juan Carlos Palma an der Verkörperung der indigenen Ikonografie. Der Fokus liegt auf dem Zusammentreffen von Menschen, Tieren und Pflanzen, die verschmelzen und sich transformieren. Welche Beziehungsformen sind zwischen Tieren, Menschen und Pflanzen möglich?
> Mehr

 

© nadaproductions

 

Impressum

Herausgeber und Medieninhaber: 
VIDC – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC), 1040 Wien, Möllwaldplatz 5/3
Tel: +43-1-713 35 94, Fax: +43-1-713 35 94 73office@vidc.orgwww.vidc.org 

Redaktion und inhaltliche Verantwortung: Ines Greinstetter
Rückfragen und Reaktionen bitte an greinstetter@vidc.org

kulturen in bewegung-news erscheinen monatlich 

© 2019 VIDC
Mit der Teilnahme an Veranstaltungen von kulturen in bewegung/VIDC stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.
Wenn Sie keine Zusendungen mehr von kulturen in bewegung/VIDC erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.